Die vielen anderen Stimmen zu Corona

Nicht nur die Herren Drosten, Wieler, Lauterbach und Streek haben etwas über SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 zu sagen. Im Gegenteil, weltweit gibt es viele andere Stimmen, die bis jetzt in den führenden Medien wenig bis gar keine Beachtung fanden.

Doch glücklicherweise sind sie im Internet hörbar, wie z.B. auf der Webseite der „Initiative für Aufklärung, Frieden und Freiheit“ in Berlin.

Der Blockwart ist zurück: Denunziationen

Denunzianten haben schon immer eine zwiespältige Rolle in der Geschichte gespielt: bei Tyrannen und Diktatoren beliebt, bei allen anderen verhasst und gefürchtet. Als Mittel der Staatsgewalt, idealerweise kombiniert mit Grundrechtseinschränkungen und schweren Strafen, führt ein organisiertes Denunziationswesen unmittelbar zu einer verängstigten und gespaltenen Bevölkerung.

Auch in Deutschland hat dies Tradition, während der Inquisition, im Dritten Reich oder in der DDR. Doch diese Zeiten sind vorbei - sollte man meinen.

Die ARD präsentiert endlich mehr als nur die „Fallzahlen“ zu Covid-19

Auf diesen Beitrag haben wir lange gewartet – und  am 5.10.2020 in der Sendung ARD EXTRA war es endlich soweit. Hier wurden – zum ersten Mal (in einer ARD-Sendung) – die gefürchteten „Fallzahlen“ des RKI in Relation gesetzt. Erstmals erscheinen sie im richtigen Licht.

Der Gerichtsmediziner Prof. Michael Tsokos spricht über seine Erfahrungen mit Covid-19

Prof. Michael Tsokos ist Forensiker und Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Charité in Berlin. Er war am 2.10.2020 Gast von Bettina Tietjen in der Sendung "NDR Talk Show".

Zur Frage, ob sich in seinem beruflichen Alltag etwas durch Corona verändert hat, gibt er ein verblüffendes Statement ab.

„Es zerreißt mir das Herz zu sehen, was mit den Kindern passiert"

Ines Schubert, Diakonin, Erzieherin und Mutter von drei Jungs kommt in der WDR-Sendung „Ihre Meinung“ vom 8.10.2020 mit einem sehr authentischen und emotionalen Beitrag zu Wort.

Kritische Polizistinnen und Polizisten am 29.08.2020 bei der Großdemo in Berlin

An diesem Tag waren vier Mitglieder des Hamburger Signals e. V. (Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten) in der Hauptstadt, um sich direkt vor Ort ein Bild des Geschehens zu machen. Gleich am nächsten Tag (30.08.) wurde ihre Pressemitteilung veröffentlicht.

“Sars-CoV-2-Virus ist kein Killervirus”

so Walter Plassmann, Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg.

Er merkt an, dass „die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, sehr gering, die Wahrscheinlichkeit, zu erkranken, hoch gering und die Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken oder gar zu sterben, äußerst gering“ sei.

Corona jetzt neoliberal

Da ist mir heute ein Plakat untergekommen, so mit Herzchen "Liebe heißt Abstand halten". Da kommen mir fast die Tränen.

Die Tränen kommen aber auch, wenn ich lese, was Lars Feld und Clemens Fuest, die Ökonomen in der Arbeitsgruppe der Leopoldina, empfehlen.