60 Tonnen Hilfsgüter in Donezk eingetroffen, finanziert auch durch deutsche Spenden

Liane Kilinc aus Wandlitz organisiert seit acht Jahren humanitäre Hilfe für die Menschen in der international nicht anerkannten „Volksrepublik“ Donezk. In diesen Tagen ist die Aktivistin in Moskau, wo sie den 40. Hilfstransport – drei Lastwagen mit jeweils 20 Tonnen Hilfsgütern – von Moskau nach Donezk mit organisiert hat.

Der Transport traf am Sonntag in Donezk ein. Er wurde mitfinanziert von dem deutschen Verein „Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe“, den Kilinc vor acht Jahren zusammen mit Gleichgesinnten im brandenburgischen Wandlitz gründete. Ulrich Heyden traf sich in Moskau mit Liane Kilinc.

Das EU-Parlament stimmt der Verlängerung der Covid-Zertifikate zu

Über tkp erfahre ich so eben das Ergebnis dieses Votums und stehe unter Schock.

74% der MEPs haben dafür gestimmt.

Der Mensch, ein Ebenbild Gottes – Gedanken über Covid-Kinderimpfungen

Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, lesen wir in der Bibel, und dass er nach getaner Arbeit am sechsten Tag wohlgefällig die gesamte Schöpfung anschaute und sie für sehr gut befand.

Fast eine Ewigkeit später scheint der Mensch unvollständig, verbesserungswürdig. Zeit für ein Update! Denn es kann ja noch etwas dauern, bis zur glücklichen transhumanistischen Hochzeit von Mensch und Maschine, nach der Algorithmen unsere Vollkommenheit erzielen soll.

Die Gehorsamsschule verlassen

Spätestens die vergangenen zwei Jahre haben deutlich gemacht, was Schule eigentlich will: zum Gehorsam erziehen. Einmal mehr wird das Kindeswohl staatlichen Interessen geopfert.

Drei Schweizer Frauen haben ein Projekt ins Leben gerufen, das Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit bietet, nicht für die Schule zu lernen, sondern für das Leben.

Dieser sehr schöner Artikel von Kerstin Chavent wurde dankend von Rubikon übernommen.

Schreiben an die Stadt Köln von der Bürgerinitiative 5G-freies Köln

Markus Stockhausen ist bei der Bürgerinitiative 5G-freies Köln aktiv und hat uns über dieses Schreiben vom 16. Juni 2022, dem internationalen Tag der Elektrosensibilität, informiert.

Darin erklären Denise Bodenstein, Dankmar Oberwahrenbrock und Markus Stockhausen der Stadt Köln, warum sie 5G in Köln ablehnen und informieren über die Gesundheitsgefahren von 5G.

EMA-Datenbank – ausführliche Tabellen

Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen der COVID-19-Impfungen der EudraVigilance, in ausführlichen tabellarischen Übersichten zusammengefasst.

Gefährlich hohe CO2-Konzentration beim Maskentragen

Derweilen unser Gesundheitsminister mit grüner Rückendeckung schon wieder apokalyptisch den heißen Seuchenherbst einläutet, fühlen sich viele Menschen unwohl bei der Ankündigung verschärfter Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu kommen immer mehr Studien an die Öffentlichkeit, die belegen, wie nutzlos bestimmte Maßnahmen in der Vergangenheit waren.

Besonders gilt das auch für den Maskenzwang, das beste propagandistisch genutzte Symbol, das die allgegenwärtige Corona-Gefahr zum Ausdruck bringen soll. Dabei ist längst bekannt, wie unbedeutend die Maskenpflicht für das Infektionsgeschehen ist. Und wie ungesund, wenn der Kult für viele Stunden verordnet wird.

Der Krimi geht weiter: SARS-CoV-2 aus dem Labor oder natürliche Herkunft? Immer mehr spricht für die Laborannahme.

Wir hatten auf diesem Blog schon berichtet über Prof. Roland Wiesendanger, der sich auf deutscher Seite dafür stark macht, dass endlich öffentlich darüber aufgeklärt wird, woher das SARS-CoV-2-Virus stammt.

Ist es natürlichen Ursprungs oder ist es aus einem Labor entwichen?

Seite 1 von 48