Hilferuf eines jungen Impfgeschädigten

Hilferuf eines jungen Impfgeschädigten Von SZ Photos auf Adobe Stock

Ein Leser von Corona Blog wendet sich mit einer dringenden Bitte an die Redaktion und hofft auf die Hilfe aus der Community.

Vor seiner dritten Impfung war er ein sportlicher, schlanker Mann Ende 30, der täglich sportlich unterwegs war. Sein Leben jetzt, zwei Monate nach der dritten Impfung, ist das eines alten Greises, so dass seine Eltern ihn pflegen müssen.

Hallo  Corona-Blog Team,

erst einmal Danke für Ihren aufklärenden Blog! Ich hatte Ihre Berichte über extreme Biontech-Impfnebenwirkungen gelesen und auch darüber, wie die offz. Stellen diese Informationen blocken (Paul-Ehrlich-Institut, Inst. für Arzneimittelsicherheit BfArm, Biontech, Krankenkassen, impfende Ärzte!). Das Gleiche ist mir passiert und ich möchte Ihnen kurz darüber berichten für eine Veröffentlichung auf Ihrem Blog:

Vor meiner 3. Impfung war ich ein sportlicher, schlanker Mann Ende 30, der täglich sportlich unterwegs war mit stundenlangem Joggen, Cycling und vielen anderen Sportarten.

Mein Leben jetzt 2 Monate nach der 3. Impfung ist das eines alten Greises. Eine Woche nach meiner 3. Impfung am 15.11.21 hatte ich ein EKG mit ST-Streckenhebung wie bei einem Herzinfarkt und es entwickelten sich bei mir alle Symptome einer Herzinsuffizienz, die bis jetzt anhalten und mich zwingen, mich von meinen Eltern pflegen zu lassen:

Extreme Unbelastbarkeit hin zur Bettlägerigkeit, Pulsrasen auf 180 bei Aufstehen/Gehen, Pulsabfälle nachts auf 35 sowie nächtliches Pulsrasen über 130, Atemnot beim Sprechen u. Treppensteigen u., Sauerstoffabfälle auf unter 75%, durchgehende Herzschmerzen,  zeitweise Schwindel- u. Sichtstörungen, starke Gedächtnisstörungen, Krampfanfälle (Tremor ähnlich wie Schüttelfrost, aber ohne Kältegefühl), keinerlei Hunger/Durst ganztags und Gewichtsverlust über 10%. Die Symptome halten unvermindert seit 2 Monaten an.

Von der führenden Berliner Klinik (Charité) wurde schlussendlich im Ausschlussverfahren Perikarditis diagnostiziert. Zuvor hatte ich das Paul-Ehrlich-Institut, Inst. für Arzneimittelsicherheit BfArm, Biontech, Krankenkassen, meinen impfenden Hausarzt informiert. Von diesen hörte ich nie zurück bzw. wurde vom Hausarzt auch nach dem EKG einfach weggeschickt. Notfallambulanzen haben mich auch einfach als “Simulant” weggeschickt und oft direkt gemeint, es gäbe keine Nebenwirkungen von den Impfungen (!).

Ein ehrlicher, nicht impfender, niedergelassener Berliner Kardiologe meinte zu mir, er habe täglich 5 Fälle von Männern mit Perikarditis nach Biontech-Impfungen er dürfe diese aber nicht melden. Ich bin durch die Erfahrung vom Impfbefürworter zum Impfskeptiker geworden und bin auch schockiert, wie intransparent und manipulativ die Bevölkerung vom Staat in diesem lebenswichtigen Bereich informiert wird und unwissend Ihre Gesundheit durch Mehrfachimpfungen zugunsten der Pharmalobby ruiniert.

Sie können meine Erfahrung gerne im Klartext veröffentlichen. Machen Sie weiter so. Falls Sie Spenden oder personelle Hilfe brauchen, geben Sie mir bitte Bescheid wie ich Sie unterstützen kann.

Vielen Dank u. freundl. Grüße und bleiben Sie gesund und der Aufklärung verpflichtet

--------

Abschließend wünscht die Corona-Blog-Redaktion ihrem Leser gute Besserung und hofft auf Hinweise und Tipps in den Kommentaren. Gerne auch via E-Mail, sie werden dann weiter geleitet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Quelle und Verweise:
Corona-Blog: Junger Mann erleidet einen Booster-Herzschaden – Er ist seit 2 Monaten pflegebedürftig
Blautopf: Großangriff auf die Herzen unserer Kinder
Blautopf: Die sinnlosen Opfer der Corona-Impfung
ServusTV • Reportage: Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer

 


Gelesen 1678 mal