Langfristiger Gebrauch von Masken kann zu Lungenkrebs beitragen

Bei der Analyse der Lungenmikroben von 83 unbehandelten Lungenkrebs-Patienten wurden Kolonien entdeckt, die «möglicherweise» durch längeres Tragen einer Maske kultiviert wurden.

Diesen Artikel haben wir dankend von der Nachrichtenseite "Corona Transition" übernommen.

Gemäss einer aktuellen, in der Zeitschrift Cancer Discovery publizierten Studie kann das Einatmen von schädlichen Mikroben zu Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium bei Erwachsenen beitragen.

Mikrobiologen sind sich einig, dass häufiges Maskentragen eine feuchte Umgebung schafft, in der sich Mikroben vermehren und dann in die Lunge gelangen können. Diese Mikroben wandern durch die Bronchien in die Alveolen, kleine, mit Blutgefässen bedeckte Luftsäcke.

«Die Lunge galt lange Zeit als steril, aber wir wissen jetzt, dass Mikroben, die sich normalerweise im Mund befinden häufig durch unbewusstes Aspirieren in die Lunge gelangen.»

So Leopoldo Segal, Studienautor und Direktor des Lung Microbiome Program und ausserordentlicher Professor für Medizin an der New York University Grossman School of Medicine.

Laut der Studie verursachen diese Mikroben nach dem Eindringen in die Lunge eine entzündliche Reaktion in Proteinen, die als Zytokin IL-17 bekannt sind.

«Angesichts der bekannten Auswirkungen von IL-17 und Entzündungen auf Lungenkrebs, waren wir daran interessiert zu bestimmen, ob die Anreicherung von oralen Kommensalen in der Lunge eine IL-17-artige Entzündung hervorruft und den Fortschritt und die Prognose von Lungenkrebs beeinflussen kann», sagte Segal.

(Ein Kommensale ist - im Gegensatz zum Parasiten - ein Lebewesen, das sich von den Nahrungsrückständen eines Wirtsorganismus ernährt, ohne ihn zu schädigen. Flexikon)

Bei der Analyse der Lungenmikroben von 83 unbehandelten Erwachsenen mit Lungenkrebs entdeckte das Forscherteam, dass Kolonien von Veillonella-, Prevotella- und Streptococcus-Bakterien, die möglicherweise durch längeres Tragen einer Maske kultiviert werden. Bei Patienten mit Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium sind sie in größeren Mengen vorhanden als in früheren Stadien. Das Vorhandensein dieser Bakterienkulturen ist auch mit einer geringeren Überlebenschance und einem erhöhten Tumorwachstum verbunden, unabhängig vom Stadium.

Quelle:
Science-News: Long term mask use breeds microbes that infiltrate the lungs and contribute to advanced stage lung cancer - 15. Januar 2021


Gelesen 184 mal