Keine Übersterblichkeit in Deutschland wegen Covid-19

Keine Übersterblichkeit in Deutschland wegen Covid-19 Bild: unbekannte:r Ersteller:in

Das Essay „Denn sie wissen NICHT, was sie tun“ von Stefan Aust, Herausgeber von „Die Welt“, hat jemanden zu dieser Graphik inspiriert.

Austs Recherchen und einige Vergleichszahlen zeigen, dass zur Zeit die Sterblichkeit in Deutschland im normalen Bereich liegt.

Der erwähnte Artikel befindet sich im Internet hinter einer Bezahlschranke, doch an dieser Stelle findet Ihr ein paar ausgewählte Auszüge.

In dieser Tabelle lässt sich leicht ablesen, dass wir es im ersten halben Jahr 2020 in Deutschland mit einer ganz normalen Sterberate zu tun haben.

Im ersten Halbjahr 2020 ist sie sogar niedriger (0,58 %) als diejenigen von 2017 und 2018 (0,59 % und 0,60 %).

Wichtige Vergleichszahlen:

  • Jeden Tag sterben in Deutschland ca. 2.600 Menschen [1].
  • Davon sterben jeden Tag rund 900 Menschen in deutschen Pflegeheimen (s. hierzu den hervorragenden Artikel von der Pflegeexpertin Adelheid von Stösser).
  • In einer Woche sterben in Deutschland ca. 18.200 Menschen.
  • 10.056 ist die Zahl der sogenannten Covid-19-Todesfälle in Deutschland seit dem 2. März (Beginn der Erfasssung, Stand 26.10.2020, Zeitspanne: 34 Wochen!) [2].
  • Durchschnittsalter dieser Verstorbenen: 81 Jahre [3].
  • Lebenserwartung in Deutschland: 81,25 Jahre.

Und zum Schluss, noch einmal zur Erinnerung: Seit dem 2. März ist in Deutschland insgesamt fast eine halbe Million Menschen gestorben.

Quellen:
[1] Statistisches Bundesamt
[2] RKI-Dashboard
[3] Täglicher Lagebericht des RKI vom 11.08.2020 (Seite 10)


Gelesen 239 mal