Es werde Licht!

Es werde Licht! biohazard, wikipedia commons / Silsor, eigenes Werk

In den USA werfen herausgeklagte Dokumente neues Licht auf die Frage zum Coronavirus-Ursprung.

Warum wundern sich so wenige Leute darüber, dass das originale Corona-Virus bisher noch nicht gefunden wurde? Angeblich soll das Fledermausvirus ja auf einem Tiermarkt in Wuhan freigesetzt worden sein. Belegt wurde diese Behauptung noch nicht, ein Zwischenwirt wurde nie nachgewiesen. Jedoch verbreitete gleich nach dem Auftauchen von SARS-CoV2 die bis zu diesem Zeitpunkt wohl renomierteste internationale Fachzeitschrift, The Lancet, die Behauptung, dass das Virus mit Sicherheit nicht aus einem Labor stamme. Wissenschaftler, die öffentlich das Gegenteil vermuteten oder behaupteten, wurden in einer einzigartigen, millionenschweren Schmier- und Hetzkampagne weltweit "exkommuniziert". Damit war nun die lästige Frage nach dem Ursprung zwar noch nicht beantwortet, aber vorerst vom Tisch.

Wie so oft in der Geschichte sollten die Geächteten recht behalten. Das, was die Spatzen schon lange von den Dächern pfeifen, scheint jetzt belegt. Anhand freigeklagter Unterlagen ist nun bewiesen, dass US-Wissenschaftler planten, mit Wissenschaftlern des chinesischen Wuhan Institute of Virology zusammenzuarbeiten, um neuartige Coronaviren zu entwickeln.

Dazu muss man wissen, dass die Wissenschaftler schon 2017 mit Anthony Fauci, dem Chef der obersten US-Seuchenbehörde (NID) über diese Forschung sprachen – nur wenige Monate, bevor er eine Pause für Hochrisiko-Virologie aufhob, die von der Obama-Regierung wegen zu hohen Risikos verhängt wurde.

Die Wissenschaftler hatten 2018 mit dem sogenannten DEFUSE-Projekt, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung fur ihre Forschung bei der DARPA (Abteilung des US-Verteidigungsministeriums) eingereicht. Zunächst wurde er aber abgelehnt, was nicht bedeutet, dass die darin beschriebenen Experimente nicht durchgeführt wurden. Es ist gängige Praxis, einen Zuschussantrag zu verstärken, indem man einen Großteil der vorgeschlagenen Arbeiten im Voraus durchführt.

Dieser Antrag wurde von Peter Daszak, Leiter der EcoHealth Alliance in New York, zusammen mit Partnern wie Shi Zhengli vom Wuhan Institute of Virology und Ralph Baric von der University of North Carolina verfasst.

In dem Antrag wurde vorgeschlagen, "geeignete humanspezifische Spaltstellen" in SARS-verwandte Viren einzuführen, ein Verfahren, das je nach dem für die Manipulation verwendeten Ausgangsviren zur Entstehung von SARS-CoV-2 mit seiner charakteristischen Furin-Spaltstelle hätte führen können. Als der Vorschlag eingereicht wurde, hatte Baric bereits unbekannte Spike-Proteine entwickelt. Seit mehr als dreißig Jahren erforscht und verändert Baric in seinem Labor Coronaviren, um sie für den Menschen infektiöser und pathogener zu machen, mit dem erklärten Ziel, auch Impfstoffe gegen sie zu entwickeln.

Die jetzt gesichteten Projektdokumente belegen keine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie SARS-CoV-2 im Labor erzeugt wurde. Die Genome einiger der SARS-verwandten Viren, mit denen die Wissenschaftler arbeiten wollten, sind weiterhin unbekannt. Sie beschreiben jedoch Experimente, die die seltenen Eigenschaften des Virus hervorgebracht haben könnten. Sie beschreiben das Interesse der Wissenschaftler an der Arbeit mit Viren, die genau wie SARS-CoV-2 aussehen.

Die Journalistin Emily Kopp, von US Right to Know hat gründlich recherchiert (1)

Sie schreibt:

"Das Genom von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, stimmt mit den im Forschungsvorschlag beschriebenen Viren überein:
- SARS-CoV-2 besitzt eine Furin-Spaltstelle, die im Spike-Protein an der S1/S2-Verbindung liegt. Die Furin-Spaltstelle machte das Virus zum schlimmsten Pandemieerreger seit einem Jahrhundert. Bisher haben Virologen diese Stelle noch bei keinem anderen verwandten Coronavirus gefunden.

- SARS-CoV-2 kann durch die Restriktionsenzyme Bsal und BsmBI in sechs zusammenhängende Genomteile zerlegt werden. Diese Restriktionsenzyme kommen in der Natur vor, können aber auch im Labor zum Spleißen von Viren verwendet werden. Ein Trio von Wissenschaftlern schätzte in einer Analyse aus dem Jahr 2022, dass die Wahrscheinlichkeit, das in SARS-CoV-2 gefundene Muster in der Natur zu sehen, sehr gering ist. Bestellungen für eines dieser Restriktionsenzyme, BsmBI, sind in den Dokumenten zu finden.

- SARS-CoV-2 war hoch infektiös, ohne sich beim Menschen groß weiterzuentwickeln. Das Virus "kam bereit zur Infektion aus der Schachtel". Die Rezeptorbindungsdomäne schien "fein abgestimmt" auf den menschlichen ACE2-Rezeptor zu sein, wies jedoch kaum genetische Variationen auf, als es erstmals auf den Menschen übergriff, was ein schwieriges "Paradoxon" für Virologen darstellte, die nachweisen wollten, dass es auf natürliche Weise entstanden war. Die Dokumente bestätigen, dass die Wissenschaftler, die mit dem Wuhan-Labor zusammenarbeiten, bei ihren Forschungen nach Rezeptorbindungsdomänen suchten, die gut an den menschlichen ACE2-Rezeptor binden."

Weiter fand sie heraus, dass das Wuhan Institute of Virology in seiner ersten veröffentlichten Arbeit über das Pandemievirus die einzigartige Furin-Spaltstelle nicht erwähnte, obwohl es kürzlich DEFUSE verfasst und darin erklärt hatte, dass es nach diesen besorgniserregenden Merkmalen in neuartigen SARS-ähnlichen Viren Ausschau hielt.

In den Unterlagen befinde sich u.a. eine Abbildung von Barics Vorschlag, die eine Furin-Spaltstelle an der S1/S2-Grenze genau dort zeigt, wo die Furin-Spaltstelle in SARS-CoV-2 ist. Er plante, nach Rezeptorbindungsdomänen mit epidemischem Potenzial zu suchen, indem er nach Spaltstellen und Rezeptorbindungsdomänen Ausschau hielt, die sich an menschliche ACE2-Rezeptoren binden können.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass schon 2021 ein Bericht über die Herkunft von SARS-CoV-2 von Major Joseph Murphy für die US Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) verfasst wurde. Dieser Bericht war auch Gegenstand einer Befragung im EU-Parlament. In diesem steht u.a., dass das Virus aus einem Forschungsprojekt (Project Defuse) über Fledermäuse in China und den USA stammt. Durchgeführt von der NRO Ecohealth Alliance und vom NIH/NIAID finanziert. Beantragt wurden 14 Millionen US$ – einschließlich rund 1 Million für das Labor in Wuhan.(2)(3)

Bleibt zu fragen, wann die Personen zur Rechenschaft gezogen werden, die die Freisetzung von SARS-CoV-2, die Vertuschung seines Ursprungs und schließlich die Millionen von Corona- und Impftoten zu verantworten haben? Nicht zu schweigen von all den anderen verheerenden Maßnahmen des globalen Resets. Und wann endlich die Gain-of Function-Forschung weltweit geächtet und verboten wird?!

(1) https://usrtk.org/covid-19-origins/scientists-proposed-making-viruses-with-unique-features-of-sars-cov-2-in-wuhan/
(2) https://assets.ctfassets.net/syq3snmxclc9/2mVob3c1aDd8CNvVnyei6n/95af7dbfd2958d4c2b8494048b4889b5/JAG_Docs_pt1_Og_WATERMARK_OVER_Redacted.pdf
(3) https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-9-2022-000179_EN.html

 

 


Gelesen 562 mal