Aufruf zum Unterzeichnen: "Eskalationsspirale in der Ukraine stoppen! Waffenstillstand und Verhandlungen jetzt!" Empfehlung

Dass die Kriegspartei CDU so viele Stimmen bei den Europa-Wahlen ernten konnte, beweist, wie gut die Kriegspropaganda funktioniert oder, wahrscheinlicher, wie schlecht die Menschen informiert sind. Denn es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass diese Wähler:innen wirklich verstehen, was momentan los ist und welche tragischen Folgen es für sie und ihre Familien haben könnte.

Die meisten Menschen wollen weder den Krieg noch weitere Eskalationen.

No War – Postkarten-Aktion der GemeinWohlLobby zum Mitmachen und massenhaft Teilen

Alle Zeichen in Deutschland stehen auf Krieg (s Links am Ende dieses Kärtchens). So lassen Regierungsvertreter verlautbaren, dass die deutsche Bevölkerung wieder "kriegstüchtig" werden müsse.

Kriegsminister Pistorius erdreistete sich sogar zu fordern, dass sich die Gesellschaft daran gewöhnen und vorbereiten soll! Geht's noch?

Farbe bekennen

Farbe bekennen heißt es an vielen öffentlichen Gebäuden in unserem Land. So sehen wir seit dem Anschlag der Hamas auf Israel am 7. Oktober an vielen Rathäusern neben der ukrainischen nun auch die israelische Flagge. Als Zeichen der Solidarität und nicht zuletzt der besonderen Verpflichtung gegenüber den Juden.

Doch das ist nicht unproblematisch. In einigen Städten wurden die Flaggen beschädigt, heruntergerissen oder angezündet. Ist dieses einseitige Zeichen der Solidarität noch angemessen, fragen wir uns?

Leben im Luftschutzkeller – bald wieder?

Helmut Meyer hat freundlicherweise die Erinnerungen an seine Kindertage im Luftschutzkeller für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt, damit wir Heutigen, die wir wieder zur "Kriegstüchtigkeit" befähigt werden sollen, einen Eindruck davon erhalten, was das derzeitige Handeln der Ton angebenden Politiker für uns bedeuten kann.

Denn noch nie haben seit 1945 Politiker unser Land so sehr der Gefahr eines Krieges ausgesetzt – eines Krieges, in dem auch der Einsatz von Atomwaffen und die Verwüstung Europas drohen.

Komm und sieh, was Krieg bedeutet

Unser Freund Pit Främke hat am Wahltag in seinem Newsletter auf den Trailer des Filmes "Komm und sieh" hingewiesen und aufgrund seiner Brutalität war ich nicht sicher, ob auch ich darüber informieren soll.

Kriegsgetrommel und Russophobie

Aber die Friedenskräfte werden stärker, auch wenn die große Mehrheit noch ratlos in Deckung bleibt.

Die Situation nach der EU-Wahl.

Freidenker-Verband ruft dazu auf, die EU-Wahl zu einer "Volksabstimmung" gegen den Kriegskurs zu machen

Wir sollten am 9. Juni 2024 unsere Chance nicht verpassen, den gefährlichen Kriegstreibern und -treiberinnen einen Denkzettel zu verpassen und ein lautes NEIN zum Krieg zu sagen.

Ausdrücklich erwünscht: das Teilen der folgenden Erklärung des Freidenker-Landesverbandes NRW, die unten als pdf angehängt ist.

Kriegstreiberparteien abwählen! – Erklärung des Bundesverbands Arbeiterfotografie zur EU-Wahl

Die DGB-Gewerkschaften warnen davor, die AfD zu wählen. Aber sie vergessen, vor den Parteien wie der CDU/CSU, der SPD, der FDP und der Grünen zu warnen, die völkerrechtswidrige Kriege wie den von 1999 gegen Jugoslawien stützen.

Sehr schön, dass der Bundesverband "Arbeiterfotografie" in der folgenden Erklärung daran erinnert. U.a. aus diesem Grund teilen wir sie hier sehr gerne (s. auch die unten angehängte pdf-Version).

Scott Ritter an Deutschland: "Wenn ihr leben wollt, trennt euch von dem, was euch umbringt!"

Scott Ritter, ehemaliger US-Marine-Officer und UN-Waffeninspektor, richtet sich in einem 6-minütigen Video vom 20. Februar 2024 an die Deutschen.

Hoffentlich ein Weckruf, der sehr viele Augen öffnet und zum kategorischen NEIN zum Krieg motiviert.