Atomkrieg am Horizont – ein Artikel von Paul Craig Roberts

Atomkrieg am Horizont – ein Artikel von Paul Craig Roberts Zeitdokument von 1980

Paul Craig Roberts (83) war unter Präsident Reagan stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journals. Er ist schon lange ein bekannter politischer Publizist und betreibt die eigene Webseite Institute for Political Economy. In diesem Text schildert er, wie die NATO und der Westen seit Jahren Russland provoziert haben und weiterhin provozieren statt zu versuchen, die sehr gefährliche Situation zu deeskaliieren.

Doch auch den Kreml kritisiert er scharf, weil er aus seiner Sicht diese Provokationen nicht rechtzeitig durch einen starken Auftritt gestoppt hat.

Dem Blog Opposition24 von Wolfgang van de Rydt verdanken wir die Übersetzung dieses wichtigen Textes vom 8.04.2022.

Atomkrieg am Horizont

Wegen der Unfähigkeit Fakten anzuerkennen, kann der irre Weg in Richtung Atomkrieg nicht gestoppt werden.

Einige Leser haben gefragt, warum Russland die Mitgliedschaft Finnlands in der NATO als Provokation ansieht. Aus demselben Grund, aus dem die Mitgliedschaft der Ukraine eine Provokation ist: US-Raketenbasen an Russlands Grenze.

Die USA verfügen derzeit noch nicht über Hyperschall-Raketen, sie werden aber früher oder später welche haben. Solche Hyperschall-Raketen an Russlands Grenzen könnten Moskau in 3 oder 4 Minuten erreichen, was eindeutig eine existenzielle Bedrohung darstellt. Neben Finnland will Washington die Stützpunkte in Schweden und den baltischen Staaten und hat bereits Raketenbasen in Polen und Rumänien.

Während Washington die NATO-Mitgliedschaft Finnlands als neue Provokation ansieht, dürfen zwei andere bereits bestehende Provokationen nicht vergessen werden, die der Kreml für inakzeptabel erklärt hat: die bestehenden Raketenbasen in Polen und Rumänien.

Es hat keinen Sinn, dass Russland präventiv Raketenbasen in der Ukraine und in Finnland verhindert, während die vorhandenen Basen in Polen und Rumänien bestehen bleiben dürfen. Russische Interventionen gegen diese beiden Basen sind wahrscheinlich die nächsten Selbstverteidigungs-Maßnahmen der Russen.

Die Hurenmedien des Westens haben ihr Bestes getan, um weltweit Empörung gegen Russland anzuheizen. Die empörten Menschen nehmen die Verantwortungslosigkeit der westlichen Regierungen nicht wahr, die Russland grundlos mit Raketenbasen an Russlands Grenzen drohen. Anstatt die Aufstellung der Basen als Aggression gegen Russland zu verstehen, sehen die indoktrinierten Menschen Russlands Antwort auf existenzielle Bedrohungen als Aggression an.

Ich betone seit Jahren, dass diese Provokationen Russlands schließlich eine rote Linie überschreiten und zu einem Atomkrieg führen werden. Seit langem kritisiere ich den Kreml dafür, dass er diese Provokationen nicht durch einen starken Auftritt gestoppt hat. Russland hatte in der Ukraine die Gelegenheit dazu, aber der Kreml wählte einen Kurs, der nicht eindrücklich klar machte , dass Länder, die die US-Aggression gegen Russland fördern, verheerende Auswirkungen erleben werden.

Es ist weniger riskant, diese Demonstration in einem Nicht-NATO-Land zu machen als in einem NATO-Land.

Der Kreml hat ausserdem viel zu lange gewartet, bevor er in der Ukraine intervenierte, und den USA damit acht Jahre Zeit gegeben, die ukrainischen Streitkräfte zu bewaffnen und auszubilden. Wenn Russland in der Ukraine zögert, wird es sich in Finnland oder anderswo mit demselben Problem konfrontiert sehen, zusätzlich zu den beiden bestehenden Stützpunkten in zwei NATO-Mitgliedsländern an Russlands Grenze.

Zweifellos haben die USA/NATO einen Weg eingeschlagen, der direkt in einen Atomkrieg führt.

Da nichts, was außerhalb des Narrativs liegt, in der westlichen Welt veröffentlicht oder diskutiert werden kann, kann nichts getan werden, um den irrsinnigen Drang in Richtung Atomkrieg zu stoppen. Es ist nicht einmal möglich, diese Bedrohung in westlichen außenpolitischen Kreisen zu diskutieren. Wieder einmal schlafwandelt die Welt in einen Krieg hinein, aber dieser Krieg wird ein Atomkrieg und der letzte Krieg sein.

Alles, was der Kreml mit seiner Zurückhaltung und seinem Vertrauen auf Verhandlungen mit dem Westen erreicht hat, ist eine Verschärfung des Tempos und der Intensität der Provokationen. NATO-Chef Stoltenberg wirbt um die Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens in der NATO und verspricht ihnen eine beschleunigte Mitgliedschaft und wahrscheinlich auch andere Vorteile, darunter jede Menge Geld. Dieser Bericht sollte die Menschen wachrütteln und ihnen die tatsächliche Situation vor Augen führen, nämlich die Ausweitung des Konflikts.

Irgendwann werden existenzielle Erwägungen Russland dazu zwingen, die Initiative zu ergreifen und nicht mehr auf Washingtons Agenda einzugehen.

----------

Anmerkung zum gewählten Titelbild

Es handelt sich um ein Zeitdokument von 1980, das ich bereits für das Kärtchen Kriegstreiberei stoppen! Den neuen Krefelder Appell mitunterzeichnen vom 14.01.2022 verwendet habe. "Damals" (in Januar 2022) war ich mir nicht ganz sicher, ob das wirklich eine gute Wahl war, weil ich den Spruch "Der Atomtod bedroht uns alle" trotz allem übertrieben und etwas unpassend für die aktuelle Situation fand; doch als Zeitdokument passt es sehr gut zum neuen Krefelder Appell.

Heute, kaum vier Monate später, ist dieser Spruch nicht mehr übertrieben oder unpassend, sondern diese unvorstellbare Möglichkeit steht laut Roberts am Horizont. Auch andere (z.B. Augusto Zamora) warnen vor dieser unglaublichen Gefahr. Beim erneuten genauen Lesen des ersten Krefelder Appels heute fällt mir insbesondere dieser Satz auf:

"Ich schließe mich dem Appell an die Bundesregierung an, (...) im Bündnis künftig eine Haltung einzunehmen, die unser Land nicht länger dem Verdacht aussetzt, Wegbereiter eines neuen, vor allem die Europäer gefährdenden nuklearen Wettrüstens sein zu wollen."

Nicht nur, dass wir dies in den letzten 40 Jahren nicht verhindern konnten, sondern wir sind in April 2022 sogar noch einen Schritt weiter: Unser Land war in den letzten Jahrzehnten Wegbereiter für einen möglichen Atomkrieg!

S. ergänzend zu Paul Craig Roberts die Erläuterungen von dem Politaktivisten, Jens Loewe.

Quellen und Verweise:
Opposition24 • Atomkrieg am Horizont
Institute for Political Economy • Nuclear War Is On The Horizon
Blautopf • Ukraine – Wie konnte es so weit kommen?
Blautopf • Die geostrategische Dimension wird im Propagandakrieg um die Ukraine verschleiert
Alle Artikel zum Thema Krieg auf Blautopf
Laufpass • 
Europas Tod und die Geburt einer neuen Ordnung

 

 


Gelesen 228 mal