Nathalie Parent

Nathalie Parent

Der Experte für Infektionskrankeiten Professor Christian Perronne und der Chefredakteur von France Soir Xavier Azalbert sind beide Verwalter des französischen Vereins BonSens. Sie hatten am 6. Oktober 2023 Klage gegen den französischen Gesundheitsminister Aurélien Rousseau wegen seiner Aussage zur Sicherheit der Covid-Impfungen am 3. Oktober auf France Inter, einem Radiosender des öffentlichen Rundfunks, eingereicht.

Bei diesem Text handelt es ich um eine freie Übersetzung der Meldung von France Soir am 6.11.2023, mit einigen Ergänzungen zum besseren Verständnis.

Newsletter Wissenschaftlichen Initiative Gesundheit für Österreich vom 8.11.2023.

Zwei Möglichkeiten, um gegen das Massaker im Gazastreifen zu protestieren: Die Petition von JVP, Jewish Voice for Peace (Jüdische Stimme für den Frieden), unterschreiben/teilen und Emails an den Bundeskanzler schreiben.

Viele Blicke sind momentan auf die Gräueltaten im Gazastreifen gerichtet, doch das Blutvergießen in der Ukraine ist noch nicht zu Ende. Paul Bosler von dem Friedenspfarramt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in Stuttgart hat einen unerwarteten, gut formulierten Friedensaufruf veröffentlicht und lädt dazu ein, diesen mit zu unterschreiben.

Ergänzend dazu findet sich anschließend die biblisch-theologische christliche Stellungnahme zum Ukrainekrieg, die Pfr. i. R. Friedrich Gehring beim Friedensfestival am 3.10.2023 in Stuttgart vorgetragen hat.

Das Interview mit Katharina Koenig ist der erste Beitrag der Interviewserie „geimpft, geschädigt, geleugnet“, in der der Verein MWGFD mutmaßlich Impfgeschädigte, deren Therapeuten und Ärzte sowie Wissenschaftler zu Wort kommen lässt.

Ziel dieser Serie ist, die für impfgeschädigte Menschen so wichtige Öffentlichkeit herzustellen, exemplarisch aufzuzeigen, welche therapeutischen Wege beschritten werden können, und nicht zuletzt einen Beitrag zu der so notwendigen Aufarbeitung zu leisten, um dadurch einen Bewusstwerdungsprozess über das Verbrechen, das so vielen Menschen angetan wurde, anzustoßen.

Der am 7.10.2023 erneut entflammte Israel-Palästina-Krieg zeigt, dass die Menschheit einer tiefen Erlösung bedarf. Das Therapeutikum dafür ist der durch seine Menschlichkeit heilende Geist der Bergpredigt, verdichtet dargelegt in Mt 5,39: "Leistet dem Bösen keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin!". Dieser überliebt den Irrtum des "Auge um Auge".

Veröffentlichung dieses Textes mit freundlicher Genehmigung des Autors, Sergej Perelman.

Chris Gilbert und Cira Pascual Marquina betrachten die venezolanischen Kommunen als eine wichtige Kraft in einem ausgedehnten Prozess der nationalen Befreiung und sozialen Emanzipation.

Hass und Hetze, einseitige Propaganda, Aufstachelung zu einer Beteiligung am Krieg, Unterstützung mit Geld und Waffenlieferungen an Israel und einem Geschichtsbild, wie es kaum verzerrter sein kann. Das sind die unverantwortlichen Antworten der deutschen Regierung auf den Krieg im Gaza-Streifen.

Ein Krieg, der sich zu einem Flächenbrand entfachen könnte, wie viele befürchten. Auch der Stuttgarter Friedensaktivist, Jens Loewe, dessen aufklärenden Artikel "Konflikt Israel-Palästina – Weltfrieden in Gefahr?" wir hier dankend und anerkennend veröffentlichen.

Am 31.08.2023 erschien auf publikumskonferenz.de der gut belegte Artikel von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam: „Hunger als Waffe“: Baerbocks gehässige Zwecklüge.

Dieser war für den Stuttgarter Friedensaktivisten, Jens Loewe, Anlass den folgenden Brief an die öffentlich-rechtlichen Medien zu schreiben.

Am 1. September wird in Deutschland der Weltfriedenstag oder Antikriegstag begangen.

Zu diesem Anlass hat die Diplomstaatswissenschaftlerin, Brigitte Queck, im Auftrag der „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ diesen engagierten Brief an die Bundesregierung veröffentlicht.

Seite 3 von 33