Video der Woche: Felix und sein Huhn Chépa reisen ohne Geld und Zeitdruck

YouTube/ Passe-moi les jumelles

YouTube hat auch seine guten Seiten, z.B. wenn es uns ein Video vorschlägt, das sich als eine seltene Perle entpuppt.

So erging es mir heute mit dieser Reportage von Radio Télévision Suisse: Félix et Chépa.

Während seines Studiums als Holzingenieur hat Félix ein weltweit einzigartiges Kanu-Fahrrad gebaut. Eines Tages, ziemlich spontan, weil er seinen Hausschlüssel vergessen hatte und seine Eltern in Urlaub waren, entscheidet er, sich damit auf den Weg zu machen.

Mit diesem ungewöhnlichen Fahrzeug und einem Huhn ist er auf den Straßen Frankreichs und der Schweiz unterwegs, ohne Ziel und ohne Zeitdruck. Dieser Langsamkeitsmodus ermöglicht ihm Dinge zu sehen, die er sonst nicht wahrnehmen würde. Und auch Menschen zu treffen, die er seine Nachbarn und Nachbarinnen nennt.

Er wurde oft gefragt, wie sein Huhn heißt und antwortete stets: "je sais pas" (ich weiß nicht),  in bestem Französisch "chäpa" ausgesprochen – so nannte er es irgendwann Chépa.

Seine atypische Lebens- und Denkweise kann unseren Blick auf die Welt verändern. Trotz seiner jungen Jahren ist er voller Weisheit und seine Lebensphilosophie ist wohltuend und manchmal erschütternd in ihrer Klarheit und Einfachheit. Er ist auch ein Poet und ein Liedermacher. Ein einzigartiger Mensch.

Das Drehteam von Radio Télévision Suisse "Passe-moi les jumelles" hat einige Wochen lang Félix und Chépa in der Schweiz zwischen dem Hérens-Tal und der Rhône-Ebene begleitet und einen wirklich sehr schönen Film produziert.

Während die Bilder allen (Sehenden) zugänglich sind, ist es die Sprache wahrscheinlich eher nicht. Das ist natürlich sehr schade für diejenigen, die kein oder zu wenig Französisch können (hilfreich sind die Untertitel, die unten rechts in der Leiste aktiviert werden können), doch auch die Bilder alleine sind vielaussagend und ohnehin un grand bol d'air frais – eine große Schale frischer Luft.

 Viel Spaß beim Zuschauen!

 


Gelesen 293 mal