Von Israels Fähigkeiten in Gaza

Von Israels Fähigkeiten in Gaza Berlin 1945 oder Gaza 2024? / badwanart0 auf Pixabay

Wie ein populäres israelisches Internetportal den Krieg in Gaza gegen 2,3 Millionen Palästinenser sieht.

Ynet News ist ein populäres Internetportal in Israel, das auch auf Englisch erscheint. Deutsche Leser, die des Englischen mächtig sind, können es also lesen. Oder sagen wir vorsichtshalber, sie könnten. Vor knapp einem Monat, am 29. Januar 2024 titelte ynetnews.com:

 „Globale Munitionsknappheit zwingt Israel zur Einschränkung der Bombardierungen“.

Ähnliches liest man auch über die ukrainischen Streitkräfte. Das israelische Portal berichtete, seit Beginn des Konflikts am 7. Oktober 2023 seien

„über 25.000 Tonnen Waffen mit rund 280 Flugzeugen und 40 Schiffen aus den USA nach Israel geliefert“ worden.

Eigene israelische Rüstungsproduktion nicht eingerechnet. Die „erhöhte Nachfrage“ nach Waffen wird auf die umfangreichen Bombardierungen der Israelischen Streitkräfte, der IDF, im Gazastreifen seit Beginn des Krieges zurückgeführt. Das Militär hatte erst kürzlich bekannt gegeben, dass 30.000 Ziele in Gaza angegriffen worden seien. In diesem Zusammenhang wurde eine Quelle zitiert, die einschätzt, dass die Abschussrate der IDF im laufenden Konflikt der einer „Supermacht“ gleichkomme.

Solche „Fähigkeiten“ habe ansonsten nur das US Militär. Es wird spekuliert, dass der „Waffeneinsatz der IDF sogar den der Russen im Feldzug gegen die Ukraine seit dem 24. Februar 2022 übertreffen könnte“. Ynet News beschreibt den Ukrainekrieg als Reaktion darauf, dass Amerika am 7. Januar 2021 Russlands Forderung zurückgewiesen hatte, die Ukraine nicht in die NATO aufzunehmen.

Ynet News sieht darin eine vergleichbare Situation zu Israel. Russland sei besorgt um seine Sicherheit und wollte nicht akzeptieren, dass die Amerikaner dadurch nur noch 840 Kilometer von der russischen Hauptstadt und dem Kreml entfernt gewesen wären. Damit könnten die USA von Russland so ziemlich alles verlangen, was sie wollten. Oder sie würden das russische Oberkommando mit einem Fünf-Minuten-Blitz-Angriff enthaupten. Das hat Russland als Gefährdung seiner staatlichen Existenz angesehen. Deshalb ist Russland in die Ukraine einmarschiert, um dieses Ergebnis unmöglich zu machen.

Das ist zwar eine interessante Theorie, doch ist diese Analogie falsch.

Es gibt keine solche tödliche Bedrohung für die Nation Israel durch die Hamas, die mit der tödlichen Bedrohung für die Enthauptung der russischen Regierung oder der militärischen Führung vergleichbar wäre. Eine Aufnahme der Ukraine in die NATO hätte den Prozess der Osterweiterung des Bündnisses fortgesetzt, der in letzter Konsequenz auf eine Zerstückelung Russlands hinauslaufen würde.

Was Ynet News jedoch korrekterweise über die Gaza-Kampagne sagte, ist, dass Israels Bombardierung seit dem 7. Oktober 2023 alle russischen Bombardierungen der Ukraine seit dem 24. Februar 2022 übertrifft.

Gaza ist 365 Quadratkilometer groß und hat 2,3 Millionen Einwohner; die Ukraine ist mehr als 600.000 Quadratkilometer groß und hat 43 Millionen Einwohner – Stand vor dem Krieg. Das sind 19 Mal so viele Menschen auf einem Land, das 1.650 mal so groß ist.

Wenn es stimmt, dass

der Waffeneinsatz der IDF den der Russen im Feldzug gegen die Ukraine sogar übertreffen könnte“,

dann haben Israel und seine Waffenlieferanten, u.a. die US-Regierung und Deutschland, sich außerordentlich engagiert, die Bewohner des Gazastreifens zu vernichten.

Quelle und Verweis:
Israelisches Internetportal ynetnews.com
WELT • Deutsche Waffen für 20 Millionen Euro an Israel in 2023

 


Gelesen 328 mal