Der Bundespräsident spricht zu uns: "Lassen Sie sich impfen!"

Heute wurde auf Multipolar in der Liste der aktuellen Empfehlungen eine Rede des Bundespräsidentes, Frank-Walter Steinmeier, verlinkt (s. angehängten Screenshot). Darin appelliert er an die Ungeimpften der Nation, sich dringend impfen zu lassen.

Hier ist der Auszug, den Mulipolar für seine Liste herausgenommen hat. Achtung: nichts für sensible Mägen.

So kommt man zu den Covid-Impfschadensfällen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA)

Der kritische Leser, der mit sich einander widersprechenden Aussagen zu Impfschadensfällen konfrontiert sieht, wird den Wunsch verspüren, sich anhand der ursprünglichen Quellen und Rohdaten eine Meinung bilden zu wollen.

Diese Anleitung soll dabei unterstützen.

Denkmal für Impftote in Burghausen

Dieses starke Bild haben wir von unserer Leserin Julia erhalten. Vielen Dank dafür!

Die Impfstoffhersteller haben bereits neun Rote-Hand-Briefe veröffentlicht

Wir verstehen diese Webseite auch als eine Art Karteikasten, in dem schnell bestimmte Dokumente gefunden werden können. Hier sind alle vorhandenen Rote-Hand-Briefe der Impfstoff-Hersteller, die vor unerwünschten Impfnebenwirkungen warnen, zusammengestellt (Stand 26.10.2021). Es sind bereits neun vorhanden. Es stellt sich die Frage, ob die Menschen vor der Impfung all diese Dokumente gelesen haben bzw. über die Rote-Hand-Briefe informiert wurden.

Die Notzulassungen für die Covid-19-Impfstoffe sind allem Anschein nach in der EU nicht mehr gültig

In drei Artikeln habe ich mich mit der Frage beschäftigt, ob die Notzulassungen der Covid-19-Impfstoffe für die EU-Länder noch gültig sind. Im Falle von BioNTech/Pfizer und Moderna räumen die letzten Updates auf France Soir ziemlich jeden Zweifel auf und diese Frage kann mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Nein beantwortet werden: Nein, die Notzulassungen für die Covid-19-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna sind nicht mehr gültig. Haarsträubend ist, dass dies aus Sicht des französischen "Conseil d'État" (Staatrat) kein sinnvolles Argument ist, um die Impfpflicht anzufechten!

14. Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 20.09.2021

Deutschland / Stand 31.08.2021:

Das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 1.450 Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen zum Schutz vor COVID-19. Darunter sind drei Kinder!

Quentin Caron (18) wäre beinahe an der Pfizer-Impfung gestorben

Quentin ist 18 Jahre alt und entscheidet letzten Sommer mit seiner Mutter zusammen, sich impfen zu lassen. Am 4. Juli 2021 erhielt er seine erste Dosis und entwickelte in weniger als einer Woche lebensbedrohliche Herzstörungen. In einem Video auf France Soir schildert seine Mutter diese dramatischen Erlebnisse, um andere Eltern vor den Risiken der Corona-Impfungen zu warnen. Im Folgenden ist die Übersetzung des France-Soir-Artikels zu lesen, in dem das Video eingebettet ist.

Keine Lohnersatzleistung für Ungeimpfte? Christina muss Dampf ablassen

Unsere Freundin Christina ist Unternehmerin und Mutter von vier Kindern. In der folgenden Mail wendet sie sich an Minister Spahn und die Gesundheitsministerien und sagt den Damen und Herren ihre ganz ehrliche und wütende Meinung, ohne um den herum Brei zu reden. Gut so!

Wurden die Notzulassungen der Covid-19-Impfstoffe verlängert? Auch die EMA kann diese Frage nicht beantworten

Seit Anfang September verfolge ich die Bemühungen der Anwältin Protat und des Anwalts Teissedre, die seit Wochen versuchen in Erfahrung zu bringen, ob die Verlängerungen für die Notzulassungen der Covid-19-Impfstoffe frist- und ordnungsgemäß beantragt wurden. Laut dem France-Soir-Update vom 29.09. scheint selbst die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) nicht in der Lage, auf Anhieb diese Frage zu beantworten.