Aktion der Woche – Ministerien mit Anti-Masken-Botschaften überfluten

Aktion der Woche – Ministerien mit Anti-Masken-Botschaften überfluten Blautopf

Daniela und Julia aus Baden-Württemberg haben heute diese Aktionsidee bekannt gegeben, die ich hier gerne teile: Als Protest gegen die bereits geplante Maskenpflicht an Schulen für mindestens 14 Tage gleich zu Schulbeginn schlagen sie vor, mit einer Botschaft versehene Masken an das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration und an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport zu schicken.

Keine Masken zur Hand? Protestschreiben tun es auch – Beispiel ist unten angehängt.

Ihr Lieben,

die Hälfte der Ferien ist nun schon vorbei und, wie wir alle wissen, startet das neue Schuljahr für die Kinder mit mindestens 14 Tagen Maske-tragen. So wie sich die Inzidenzen gerade entwickeln, ist abzusehen, dass es dabei nicht bleiben wird. Und das obwohl die Kinder getestet werden!

Da das Kultusministerium sicher bald in die Planung für das kommende Schuljahr geht, sollten wir mit unseren Anliegen trotz Ferienzeit nicht ruhen. Daher haben wir uns eine Aktion überlegt:

Bitte nehmt Masken und verseht diese mit Botschaften an das Kultusministerium. Ihr könnt hier auch gerne Eure Kinder zu Wort/Bild kommen lassen!

Weist auf die Missstände hin: Restaurant und Feiern nach Test zu Hunderten ohne Maske, Studien zu den Folgeschäden, Gefühle der Kinder.... seid kreativ!

Packt je eine Maske in einen Umschlag und schickt diesen im Laufe dieser Woche per Post an das KM:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Thouretstraße 6
70173 Stuttgart

Gerne könnt Ihr auch noch eine Maske an das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration in Baden-Württemberg senden:

Else-Josenhans-Straße 6
(Dorotheenquartier, Gebäude A, ehemals Lederstraße)
70173 Stuttgart

Auch hier werden wesentliche Dinge entschieden.

Bitte verwendet unbenutzte Masken! Alles andere ruft nur Empörung hervor und führt dazu, dass wir nicht ernst genommen und in die "Querdenker-Schublade" gesteckt werden.

Und bitte denkt daran: Alles im Laufe dieser Woche damit viel Post auf einmal ankommt!

Bitte teilt die Aktion fleißig und beteiligt Euch gerne mit mehreren Briefen.

Ich habe gestern an das Kultusministerium geschrieben und heute früh direkt eine Antwort bekommen; das heißt es kommen derzeit viel zu wenig Nachrichten dort an, wenn so schnell eine Antwort kommt.

Zeigen wir das wir da sind – für unsere Kinder!

Liebe Grüße,
Daniela & Julia

-----------

Verweis:
Ärzte für Aufklärung • 47 Studien, die die Sinnlosigkeit von Masken belegen

Auszug:

Beginnen wir mit der Studie von Dr. Neil Orr, die 1981 in den Annals of the Royal College of Surgeons of England veröffentlicht wurde. Dr. Orr war Chirurg in der Multiplels Surgical Unit in Colchester. Sechs Monate lang, von März bis August 1980, beschlossen die Chirurgen und das Personal dieser Einheit zu prüfen, was passieren würde, wenn sie während der Operationen keine Masken tragen würden. (...)
Sie stellten zu ihrem Erstaunen fest, dass, wenn niemand während der Operationen Masken trug, die Rate der Wundinfektionen weniger als halb so hoch war wie die, wenn alle Masken trugen. Ihre Schlussfolgerung:

"Es scheint, dass eine minimale Kontamination am besten erreicht werden kann, wenn überhaupt keine Maske getragen wird"

und dass das Tragen einer Maske während der Operation

"ein Standardverfahren ist, auf das man verzichten könnte".

 


Gelesen 223 mal