Französischer Nobelpreisträger Montagnier warnt vor Impfung

FranceSoir

Der Medizin-Professor versucht in diesem kurzen Video den Impf-Enthusiamus zu dämpfen und warnt vor unvorhersehbaren Risiken.

Montagnier ist kategorisch: Was momentan propagiert wird, die schnelle Durchimpfung der Bevölkerungen, ist unethisch, Menschen dürfen nicht als Versuchskaninchen benutzt werden. Es darf keine Tote wegen der Impfung geben.

Mit anderen vorsichtigeren Worten erklärt er letztendlich, dass diese neue Impfungsart eine Zeitbombe ist. Er zählt alternative erfolgreiche Therapien zur Behandlung von Covid-19 auf, darunter sogar pflanzenbasierte.

Das obige Video ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Interview mit Luc Montagnier am 17. Dezember auf FranceSoir - "eine Zeitung, die über die Wahrheit spricht, und das ist im Moment ziemlich selten", behauptet der Nobelpreisträger gleich zu Beginn. Hier ist das Interview in voller Länge (20 Minuten), leider ohne deutsche Untertitel.

Während ich dieses Video anschaute, kam mir Folgendes in den Sinn:

Hätte jemand vor einem Jahr gefragt, was wir tun, um unser Immunsystem zu stärken, wäre garantiert niemand auf die Idee gekommen zu sagen: Ich lasse mich impfen. Wir hätten geantwortet: viel Bewegung an der frischen Luft, gesunde Lebensmittel, Vitamin D3/K2, erfüllende soziale Kontakte, schöne Hobbys usw.

Nun will man und frau (Merkel) uns weis machen, dass nur ein "Pikschen" (so die Gewerschaft Verdi) das einzig Wahre ist?

 

Verweis:
FranceSoir - Le défi de la vérité


Gelesen 134 mal